english français  japanese chinese (simplified) Startseite

Griechenland - Der Apollontempel von Bassae

Der Apollontempel von Bassae liegt nahe der Westküste der griechischen Halbinsel Peloponnes, etwa 50 km südöstlich von Pirgos und ebenso weit westlich von Tripolis. Der Tempel gehört zu den besterhaltensten Griechenlands. Seit 1986 gehört der Apollontempel von Bassae zum Weltkulturerbe.

Teotihuacán
vergrößerte Ansicht
stark vergrößerte
Ansicht (Druckversion)

In 1130 m Höhe, inmitten einer wilden Berglandschaft gelegen, bietet der Apollontempel einen malerischen Ausblick bis hin zum Ionischen Meer. Dem Heilgott Apollon Epikurios geweiht, wurde der Tempel um 420 v. Chr. von den Bewohnern Phigalías erbaut, als Dank für die Errettung von einer Pestepidemie. Die Bauleitung übernahm Iktinos, einer der besten Architekten seiner Zeit, der auch am Bau des Parthenons maßgeblich beteiligt war. Ungewöhnlich ist der Grundriss des Tempels, insbesondere sein Eingang, der nicht wie üblich an der Ostseite, sondern an der Nordseite zu finden ist. Über die Gründe der sonderbaren Ausrichtung wurde bereits viel spekuliert, möglicherweise ist die schwierige Geländestruktur eine (allzu) einfache Erklärung.

Die fast 6 m hohen, dorischen Kalksteinsäulen waren auf einem dreistufigen Sockel ausgerichtet, je 15 an den Längsseiten und je 6 an den Querseiten. Vor dem eigentlichen Tempelraum (Cela(2)) durchquert man einen kleinen Vorraum (Pronaos(1)). Dicht an den Längswänden des prächtigen Saals stehen je fünf ionische Dreiviertelsäulen, die nach einer Planänderung zu Zungenmauern umgearbeitet wurden. Die Reste des kunstvollen Frieses mit Darstellungen der Kämpfe des Herakles gegen die Amazonen und Apollon bei seinen Beobachtungen der Kämpfe zwischen den Lapithen und den Kentauren wurden im Jahre 1812 an das Britische Museum in London verkauft. Zwischen den letzten beiden Zungenmauern stand frei eine Säule, die als erste von einem korinthischen Kapitell (oberer Abschluss einer Säule) geziert wurde. In dem darauffolgenden Kultraum stand einst an der Westwand eine Skulptur des Apollon. Die Rückhalle (Opisthodomos(4)) war, wie üblich, vom Hauptraum getrennt. In ihr befanden sich ebenfalls zwei Säulen.

Interessant ist auch, dass im Apollontempel alle drei griechischen Säulenordnungen vertreten sind: die dorische, die ionische und die korinthische.


 

Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Der Apollontempel
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Mystras
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Ruinen von Olympia
Das Weltkulturerbe in Griechenland - Das Kloster Nea Moni auf der Insel Chios
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Meteora-Klöster
Das Weltkulturerbe in Griechenland -Die Akropolis in Athen
 Das Weltkulturerbe in Griechenland - Das Kloster Daphni in Athen
Das Weltkulturerbe in Griechenland - Das Kloster Nea Moni auf der Insel Chios
Das Weltkulturerbe in Griechenland - Die archäologischen Stätten von Mykene und Tiryns
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die mittelalterliche Stadt von Rhodos
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Insel Delos
Das Weltkulturerbe in Griechenland - Die archäologischen Stätten von Mykene und Tiryns
Das Weltkulturerbe in Griechenland
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Insel Delos
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Ruinen von Olympia
Das Weltkulturerbe in Griechenland -Die Akropolis in Athen
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Mystras
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die mittelalterliche Stadt von Rhodos
Das Weltkulturerbe in Griechenland
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Der Apollontempel
 Das Weltkulturerbe in Griechenland - Das Kloster Daphni in Athen
Das Weltkulturerbe in Griechenland -  Die Meteora-Klöster